Millionen Trader weltweit im Forex-Markt aktiv

Überall auf der Welt, unabhängig von Ausbildung, Startkapital und Alter, investieren und profitieren Millionen Trader beim Handeln mit Devisen (im sogenannten Forex-Markt oder auch FX) und CFDs (CFD-Handel).
Da der Forex-Handel online stattfindet, kann jeder, der einen Internetzugang hat, am weltweit größten Finanzmarkt (Forex-Markt) teilnehmen.
Tagesumsätze von rund vier Billionen US-Dollar sind im hiesigen Forex-Markt keine Seltenheit. Forex in Deutschland ist in den letzten Jahren immer populärer geworden! Genau wie bei CFDs kann man aufgrund des Hebeleffekts schon mit kleinen Summen interessante Trades tätigen und auch bei fallenden Märkten gewinnen, indem man eine "Short" Order eingeht.

24-Stunden-Markt

Der Forex-Markt ist ein nahtloser 24-Stunden-Markt. Sonntags um 5:15 Uhr (PM) New York-Zeit (beziehungsweise 23:15 Uhr MEZ) beginnt der Handel mit der Markteröffnung in Sydney und Singapur. Um 7:00 PM (1 Uhr Nachts in Deutschland) öffnet der Handel in Tokio, gefolgt von London um 2:00 AM (acht Uhr Deutschland) und schließlich in New York um 8:00 AM (14 Uhr Deutschland). 
Als Forex-Markt-Trader in Deutschland und nahezu allen anderen Staaten auf der Welt haben Sie dadurch die Möglichkeit, auf sämtliche Nachrichten - ob positiv oder negativ - sofort zu reagieren. Der Markt schließt freitags um 22 Uhr deutscher Zeit.
 

Der kommissionsfreie Forex-Handel in Deutschland und der Welt

Bei Admiral Markets AS, Ihrem Forex-Broker in Deutschland, bezahlen Sie keinerlei Kommissionen oder Transaktionsgebühren für den Online-Handel mit Devisen und CFDs (DAX30, Dow Jones CFD und weitere). Die Kosten, die beim Trading entstehen, sind im Bid/Ask-Spread bereits enthalten.
Der Handel für den Forex-Markt kostet also weniger als der Handel auf anderen Märkten – dadurch können Sie weitaus schneller in die Gewinnzone gelangen, da Sie keine Ordergebühren am Markt ersteinmal "verdienen" müssen. Auch deshalb wird Forex in Deutschland von Jahr zu Jahr beliebter!
 

Sofortige Ausführung von Ordern im Forex-Markt

Als erfahrener Forex-Broker in Deutschland bietet Admiral Markets AS seinen Kunden eine der besten Technologien für die Ausführung von Trades auf dem Finanzmarkt: die Instant Execution Technologie. Somit stellen wir unseren Kunden die sofortige Eröffnung und Schließung von Trades zur Verfügung.
Sie erhalten keine Requotes, wenn Sie es nicht möchten. Positive und negative Slippage ist möglich!
Forex Daytrader finden mit dem Kontomodell Admiral.Pro alle High End-Möglichkeiten: Orderbuchtiefe (Level2) für Forex, Interbankenspreads (ECN Broker) und weiteres mehr. 
 

Leerverkäufe ohne Einschränkungen

Im Gegensatz zum Aktienmarkt gibt es am Devisenmarkt keine Beschränkungen beim Leerverkauf. Die Handels-Chancen auf dem Devisenmarkt existieren unabhängig davon, ob der Anleger kauft (Long) oder verkauft (Short) und unabhängig davon, in welcher Richtung sich der Forex-Markt in Deutschland und allen anderen Staaten bewegt.
Da der Währungshandel immer das Kaufen von einer Währung und das Verkaufen von einer anderen bedeutet, können Sie als Trader von beiden Richtungen profitieren, also von steigenden UND fallenden Märkten. Sie können demnach auch bei fallenden Märkten Gewinne einfahren!
 

Aktienmarkt: Überleitung zum Forex in Deutschland und vielen anderen Staaten weltweit

Aktienmärkte können als Indikator für die Bewegungen auf dem Forex-Markt gesehen werden. Der technologische Fortschritt erlaubt einen vereinfachten Zugriff auf den Kapitaltransfer, und die Investitionen an globalen Aktienmärkten sind realisierbar geworden. Dementsprechend ist ein internationaler Aktienmarkt eine perfekte Möglichkeit für jeden, ungeachtet der geografischen Lage des Marktes zu investieren. Das Resultat ist eine starke gegenseitige Abhängigkeit von der Währung eines Landes und dem zugehörigen Aktienmarkt: Steigt der Aktienmarkt, so steigen auch die monetären Investitionen, um diese Gelegenheit auszunutzen. Im Gegensatz dazu verkaufen ausländische Investoren bei einbrechenden Aktienmärkten ihre Anteile an national tätige Unternehmen, um die Möglichkeit, an anderen Märkten zu investieren, auszunutzen.